Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Aktuelles aus der Fakultät

Studieren mit Handicap

www.fb06.fh-muenchen.de/fb/images/img_upld/nachrichten/vdk_film_larsbudke.jpgWie chronische Erkrankung und Studieren zusammengeht, zeigt ein Film über Lars Budtke, Student in Physikalische Technik

Weiterlesen ...Weiterlesen

[17.04.18 kr]

Der erste Applied-Science-Slam...

www.fb06.fh-muenchen.de/fb/images/img_upld/nachrichten/scienceslam_fotojulia_bergmeister.jpgWas haben ein Altphilologe, eine Klimatologin, eine Architektin und ein Physiker gemeinsam? Sie alle haben beim ersten Applied-Science-Slam rund 300 ZuschauerInnen durch Wissenschaft so begeistert, dass der Schallpegelmesser von Prof. Dr. Georg Eggers von der Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik auf 106 Dezibel ausschlug. Das ist der Lautstärkebereich Flugverkehr.
Wie wissenschaftliche Kurzvorträge und Dezibel zusammenpassen, ist schnell erklärt: Ein Science-Slam bietet WissenschaftlerInnen die Möglichkeit, ihre Forschungsprojekte in zehnminütigen Vorträgen auf einer Bühne unterhaltsam zu präsentieren. Wem das am besten gelungen ist, entscheidet das Publikum am Ende durch Applaus.  

Warum die Zukunft der Robinie gehört
Klimatologin Cathrin Cailliau von der Hochschule München begeisterte mit dem Forschungsthema ihrer Masterarbeit an der Universität Bayreuth und ihrem unermüdlichem Einsatz dafür: Um herauszufinden, wie Städte als besonders hitzeanfällige Orte zukünftig trotz des Klimawandels angenehm kühl bleiben können, vermaß sie mehr als 400 Bäume in und um Bayreuth. Denn Bäume kühlen durch Beschattung, Verdunstung und CO2-Speicherung direkt und indirekt ihre Umgebung.  
Diese Unternehmung wurde von extremen Rahmenbedingungen begleitet: Redebedürftige RentnerInnen klärten sie über die Notwendigkeit von Zahn-OPs auf und Tretminen aller Art galt es zu umschiffen. Aber die Mühen haben sich gleich zweifach gelohnt: Cailliau fand heraus, dass die Robinie als Baumart aufgrund ihrer klimatischen Widerstandsfähigkeit und optimalen Klimaleistung am besten für die Städte der Zukunft geeignet ist. Außerdem machte das Publikum am meisten Lärm für sie und kürte sie zur besten Science-Slammerin des Abends. Ihren Auftritt gibt es auf YouTube zu sehen.

Das Ende von Psychothrillern vorhersagen
Dr. Stefan Merkle von der Ludwig-Maximilians-Universität (LMU) in München heizte die Bühne mit einem Vortrag über den Nutzen klassischer Bildung im Alltag ordentlich auf. Der Altphilologe setzte die aristotelische Definition einer klassischen griechischen Tragödie in den direkten Vergleich zum Filmgenre Psychothriller. Sein Fazit: Kennst du einen, kennst du alle. Wer wissen möchte, warum das so ist, kann seinen kompletten Vortrag auf YouTube ansehen .    

Ein Physiker, der Wunder wirkt
Wer dachte, dass die Kombination von Altphilologie und Psychothrillern schon gewöhnungsbedürftig ist, staunte nicht schlecht, als sich Physiker Matthias Mader von der LMU dem Blutwunder von Neapel in seinem Vortrag annahm: Es handelt sich um eine religiöse Tradition, bei der das in Ampullen aufbewahrte Blut des Heiligen Januarius dreimal jährlich zu besonderen Festtagen bei einer Prozession durch die Stadt getragen wird und sich dabei verflüssigt.
Mit Ketchup stellte Mader diesen Vorgang nach und bewies erfolgreich, dass die Verflüssigung einer zuvor geleeartigen Substanz kein Zeugnis von heiligen Mächten ist, sondern ein einfacher chemischer Vorgang. Wer nicht live dabei sein konnte, kann sich das wissenschaftliche Wunder auf Youtube ansehen .  

Promotion mit Heimatgefühlen
Als Ferihan Yesil ihren Vortrag über die Rolle der städtischen Architektur beim Erzeugen von Heimatgefühlen mit perfekt überzeichnetem türkisch-deutschen Akzent begann, sorgte die studierte Architektin zunächst für Verwirrung, was aber innerhalb von Sekunden in viele Lacher umschlug: Denn die Münchnerin wechselte in perfektes Deutsch und räumte damit die klassischen Vorurteile über türkischstämmige Deutsche vom Tisch. Für ihren allerersten Slamauftritt überhaupt erntete sie am Ende des Vortrags viel Applaus aus dem Publikum. Acu dieses gibt es ihn auf YouTube zu sehen.

Wissenschaftliche Musikuntermalung
Auch musikalisch zog die Hochschule München an diesem Abend alle Register: Moderator Prof. Dr. Georg Eggers und Prof. Dr. Michael Sachs gaben zwei höchst unterhaltsame Performances zum Besten, die unter anderem die romantische Bedeutung einer Schnupfennase erklärten.
Musiker und Kabarettist Peter Fischer heizte dem Publikum am Keyboard mit einer jazzigen Vertonung seines eigenen Namens nach dem Beispiel von Johann Sebastian Bach ein. Seinen Auftritt, der auch eine unfreiwillig komödiantische Einlage des Banners hinter ihm enthält, gibt es auch auf Youtube.

Wer noch mehr Wissenschaft in Action sucht: Die nächsten Angewandte-Wissenschafts-Battles an der HM sind für Mai und Oktober geplant.  
/Valerie Stärk, Hochschulkommunikation... >>
[03.04.18 kr]


Veranstaltungen der Fakultät

GirlsDay 2018

www.fb06.fh-muenchen.de/fb/images/img_upld/veranstaltungen/girls_day1_teaser.pngAm bundesweiten Aktionstag am 26. April 2018 bietet die Hochschule München wieder vielfältige Workshops.

Weiterlesen ...Weiterlesen

[kr]

Do, 26 Apr
00:00 in

Führung naturwiss. Abteilungen Deutsches Museum

www.fb06.fh-muenchen.de/fb/images/img_upld/veranstaltungen/otto_hahn_tisch2.jpgFührung naturwiss. Abt. des Deutschen Museums (6UE) Prof. Dr. R. J. Schwankner (vormals Konservator, Leiter der Abt. Kernphysik und Chemie ebendort) Treffpunkt 1. OG, vor dem Ehrensaal (unweit der Eingangshalle), Gäste sind willkommen.

Weiterlesen ...Weiterlesen

[Sr]

Sa, 16 Jun
09:15-13:15 in 1.OG

ANSCHRIFT:

Hochschule München
Munich University of Applied Sciences
Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik
Lothstr. 34
80335 München

SEKRETARIAT:

Raum A 2.08
Tel +49 (0)89 1265-1601
Tel +49 (0)89 1265-1602
Fax +49 (0)89 1265-1603
sekretariat-fk06 @ hm.edu

Hinweise:

Exchange-Mailserver

Für alle ersten Semester!
Zugang zu Ihrem Webmail-Portal erhalten Sie unter https://xmail.mwn.de.
Ihr Benutzername ist 'hm-' gefolgt von Ihrem Loginnamen (z.B. hm-musterma).

[tak]

Anmeldung am FK-Server

Für die Benutzung fakultätsinterner Seiten melden Sie sich bitte am FK-Server an.
Anmeldung

[tak]

Hotmail Nutzer

Aus technischen Gründen ist eine Antwort an Ihre E-Mail-Adresse bei Hotmail oder live.com zur Zeit nicht möglich. Verwenden Sie für Anfragen daher eine E-Mail Adresse eines anderen E-Mail Anbieters. Gleiches gilt für die Anmeldung am FK-Server.

[tak]

 

 Zurück