Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


 

In Kooperation mit der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf, Fakultät für Biotechnologie und Bioinformatik, bietet die Hochschule München an der Fakultät fürangewandte Naturwissenschaften und Mechatronik den Masterstudiengang Biotechnologie/Bioingenieurwesen an.

 

Hochschule München Haupteingang Lothstr. 64

  • 3 Semester Studiendauer,  etwa 20 Studienplätze je Semester,
  • Gebündelte Kompetenz der Studienstandorte München und Weihenstephan,
  • Beginn sowohl zum Sommersemester als auch zum Wintersemester möglich,
  • Konsekutiver Masterstudiengang mit hohem Wahlpflichtanteil,
  • Anwendungsnah und breit gefächert,
  • Qualitätsorientiert in kleinen Gruppen,
  • Hervorragende Berufsaussichten in den Life Sciences,
  • Gute Chancen in der Bioregion München.
Biotechnikum HSWT

Hochschule München - Innenhof Lothstr. 34

Hochschule Weihenstephan-Triesdorf


Der interdisziplinär ausgerichtete Masterstudiengang Biotechnologie/Bioingenieurwesen ist an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Technik angesiedelt. Dieser Studiengang vermittelt neben einem vertieften Verständnis biologischer Prozesse und deren technischer Anwendungen ein breites Spektrum an ingenieurwissenschaftlichen Werkzeugen und Methoden, die es den Absolventinnen und Absolventen ermöglichen, eine große Bandbreite an Aufgaben erfolgreich zu bearbeiten. Diese können beispielsweise aus den Bereichen Bioverfahrenstechnik, Biomedizin oder Biopharmazie kommen.

 

Schnittstellen zwischen den einzelnen Teilbereichen von Forschung und Entwicklung, Produktion, Marketing und Vertrieb werden immer wichtiger. Auch die Integration komplexer Systeme aus biologischen, technischen und informationstechnischen Teilsystemen wird immer bedeutsamer. Für diese komplexen Aufgaben werden die Absolventen dieses Studienganges zielorientiert ausgebildet.

 

Dank einem stark wachsenden Bedarf an Arbeitskräften im Life-Science-Bereich eröffnet der Studiengang seinen Absolventinnen und Absolventen hervorragende Zukunftsperspektiven. So stellen Pharma-, Chemie- und Biotechnologieunternehmen, die Lebensmittelindustrie sowie der Gesundheitssektor einen wichtigen Arbeitsmarkt für sie dar.

 

Der konsekutive Masterstudiengang Biotechnologie/Bioingenieurwesen wendet sich dabei primär an überdurchschnittliche Absolventinnen und Absolventen der Biotechnologie und des Bioingenieurwesens, die ihre Kompetenz in diesem zukunftsweisenden Arbeitsgebiet weiter ausbauen und vertiefen möchten.

Ziel des Masterstudiengangs ist es, den Studierenden neben vertieften Kenntnissen in zentralen Bereichen der Ingenieur- und Biowissen­schaften ein breites Spektrum an technischen Anwendungen mit hohem Praxisbezug zu vermitteln. Neben umfassendem technischem Fachwissen wird den Studierenden aber auch das methodische Rüstzeug für die Übernahme von Führungsaufgaben sowie grundlegende wissenschaftliche Arbeitsweisen für eine spätere Promotion vermittelt. 

Gewährleistet wird dies durch ein ausgewogenes Angebot von Pflichtmodulen und einer breiten Auswahl an Wahlpflichtmodulen. Auch zahlreiche praktisch orientierte Anteile und die Möglichkeit einer studienbegleitenden Projektarbeit tragen dazu bei. Für die Durchführung von Studienprojekten, Masterarbeiten und ggf. eine an das Masterstudium anschließende Promotion bestehen neben vielfältigen Forschungsaktivitäten im Life-Sciences Bereich an den Hochschulen Weihenstephan-Triesdorf und München auch enge Verbindungen zu zahlreichen Industrieunternehmen sowie zu anderen Forschungseinrichtungen und Universitäten.

 


Arbeitsmarkt im Großraum München    

 
Die beruflichen Chancen der künftigen Absolventinnen und Absolventen des Masterstudiengangs Biotechnologie/Bioingenieurwesen können durchweg als sehr gut eingestuft werden. Der Life Science Bereich, in dem die Studierenden zum großen Teil unterkommen werden, ist ein äußerst moderner, sich inzwischen sehr dynamisch entwickelnder Wirtschaftszweig.
Hier ist anzumerken, dass der  Großraum München, in dem der Studiengang nun angeboten wird,  einer der wichtigsten Standorte der Biotechnologie in Deutschland und in Europa ist. Im Jahr 2009 gab es allein in Bayern über 22.000 Arbeits­plätze im Life Science Bereich, mehr als zwei Drittel davon im Großraum München. Zusätzlich sind nahezu 10.000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter in den bayerischen Forschungseinrichtungen in diesem Bereich beschäftigt. Es wird erwartet, dass die Zahl der Beschäftigten hier auch in den nächsten Jahren weiter stark ansteigen wird.  


Vorteile dieses Masterstudiums auf einem Blick

 

  • zusätzliche fachliche Qualifizierung in diesem zukunftsorientierten Bereich  
  • hoher Praxisbezug mit Anbindung an potenzielle Arbeitgeber
  • international anerkannter Abschluss: Master of Science (M. Sc.)
  • noch bessere Karrierechancen, z.B. Zugang zum höheren Dienst
  • Promotionsmöglichkeiten im Anschluss an den Master (es bestehen exzellente Kontakte zu verschiedenen Universitäten und Forschungseinrichtungen im Münchner Raum und Weltweit!) 


Voraussetzungen für ein Studium

 

  • Abschluss eines Bachelorstudiums im Bereich „Bioingenieurwesen“ bzw.  „Biotechnologie“ an den Hochschulen München bzw. Weihenstephan-Triesdorf oder eines vergleichbaren Studiums
  • Gesamtprüfungsnote von mindestens "gut".
  • Absolvierung eines praktischen Studiensemesters im vorangegangenen Studium oder mindestens 18-wöchige einschlägige Industriepraxis.
  • Ausländische Bewerberinnen oder Bewerber, deren Muttersprache nicht Deutsch ist, müssen ausreichende Kenntnisse der deutschen Sprache nachweisen.

Näheres regelt die Studien- und Prüfungsordnung.


Studienplätze und Immatrikulation

 

Der Studiengang kann sowohl zum Sommer- als auch zum Wintersemester gleichwertig begonnen werden. Er wird auf etwa 20 Studienanfängerinnen/-anfänger pro Semster begrenzt sein. Im Zulassungsverfahren erfolgt eine Reihung der Bewerberinnen/Bewerber nach der Note des Erststudiums (Numerus Clausus).

 

 

Die Immatrikulation erfolgt an der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.

 

 

Weitere Informationen zum Masterstudium, zur Einschreibung und den erforderlichen Unterlagen erhalten Sie auch beim Bereich der allgemeinen Studienberatung der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf.


Ihre dortigen AnsprechpartnerInnen

         

 

Der interdisziplinär ausgerichtete Masterstudiengang Biotechnologie/Bioingenieurwesen ist an der Schnittstelle zwischen Naturwissenschaft und Technik angesiedelt. Dieser Studiengang vermittelt neben einem vertieften Verständnis biologischer Prozesse und deren technischer Anwendungen ein breites Spektrum an ingenieurwissenschaftlichen Werkzeugen und Methoden, die es den Absolventinnen und Absolventen ermöglichen, eine große Bandbreite an Aufgaben erfolgreich zu bearbeiten. Diese können beispielsweise aus den Bereichen Bioverfahrenstechnik, Biomedizin oder Biopharmazie kommen.

 

 Zurück