Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06



Photonik – Facts

Schlüsseltechnologie des 21. Jahrhunderts

Einsatz von hochpräzisen Lasern in Medizin und Materialbearbeitung, Gigabit-Informationsübertragung durch Lichtwellenleiter, fast grenzenlose Designmöglichkeiten optischer Systeme durch Freiformflächen, effiziente flexible Beleuchtung:
Ähnlich wie die Elektronik das vergangene Jahrhundert revolutioniert hat, so werden die neuen Möglichkeiten, die sich durch den Einsatz von Photonen eröffnen, für das 21. Jahrhundert maßgebend sein. Ausgehend von der gemeinsamen Basis, Licht technologisch nutzbar zur machen, verbindet die Photonik so unterschiedliche Bereiche wie biologische Bildgebung, Sensorik, Beleuchtungstechnik, Medizintechnik, Fertigungs- und Kommunikationstechnik.

 

Photonik – Qualifikationsprofil

Master an der Hochschule München

Der Studiengang vermittelt weitreichende physikalisch-mathematische Kenntnisse, kombiniert mit individuellen Wahlmodulen. Ergänzt werden die Vorlesungen durch zahlreiche Praktika und eine Projektarbeit. Die Vermittlung praktischer Kompetenzen für das Arbeiten in einem Optik/Photonik-Labor steht im Fokus.

Der akkreditierte Studiengang führt an eigenes wissenschaftliches Arbeiten heran und schließt mit dem Master of Science (M. Sc.) ab. Dieser Abschluss eröffnet die Möglichkeit für eine anschließende Promotion, zum Beispiel als kooperative Promotion in einem der Forschungslabore an der Fakultät.

 

Photonik – Kooperation

Vernetzung von Hochschule & Industrie

Die Anwendungsorientierung der Lehre wird durch eine enge Vernetzung mit Unternehmen der Photonik-Branche gefördert. Dies ist durch die hohe Dichte an High-Tech-Unternehmen in der Region München begünstigt. Ein industrieller Beirat, dem führende Unternehmen der Photonik-Branche angehören, berät hinsichtlich der kontinuierlichen Aktualisierung der Studieninhalte.

Viele Abschlussarbeiten werden in Zusammenarbeit mit Industrieunternehmen durchgeführt; Photonik-Spezialisten aus lokalen Industrieunternehmen sind als Lehrbeauftragte in den Studiengang mit einbezogen. Im Photonik-Kolloquium, in dem die Studierenden über ihre Abschluss- und Projektarbeiten berichten, wird ein offener Austausch gepflegt.

 

Photonik – Forschung

Starkes Forschungsumfeld

Der Masterstudiengang Photonik ist an der Hochschule München in ein starkes Forschungsumfeld eingebunden. In den Laboren des Studiengangs werden viele Forschungsvorhaben, oft in Zusammenarbeit mit industriellen und akademischen Projektpartnern, durchgeführt. Zahlreiche DoktorandInnen arbeiten im Rahmen von kooperativen Promotionen in diesen Laboren. Die Forschungsschwerpunkte liegen in den Bereichen Mikromaterialbearbeitung mit Ultrakurzpuls-Lasern, Multiphotonenimaging/Biophotonik, Simulationsverfahren sowie faseroptischer Sensorik.

Die Hochschule fördert den Forschungsschwerpunkt Photonik im Rahmen eines „Forschungsfeldes“, das ein wichtiges Element im Profil der gesamten Hochschule darstellt. Besonderes Augenmerk wird in die Einbindung von Studierenden in die Forschungsaktivitäten gelegt.

 

Photonik – Karriere

Job- & Karrierechanchen

Das individuelle Qualifikationsprofil aus der Kombination von ingenieur- und naturwissenschaftlichen Kompetenzen ist auf dem Arbeitsmarkt gefragt. Es befähigt zur Übernahme anspruchsvoller, technischer Aufgabenstellungen in einem High-Tech-Unternehmen. Ein Einstieg in eine Entwicklungsabteilung ist ebenso möglich wie eine Karriere im Management, Marketing oder im Vertrieb.

Der Masterabschluss verbessert ihre Aufstiegschancen. Für Forschungsinteressierte eröffnet sich die Möglichkeit der anschließenden Promotion. Die Innovationsstärke der Photonik wirkt in nahezu alle Industriezweige hinein. Aufgrund des Querschnittscharakters bieten sich Karrierechancen in vielen Bereichen, wie:

  • Lasertechnologie – immer kürzer, immer stärker: Photonen als Werkzeuge der Materialbearbeitung.
  • Mess- und Sensortechnik – präzise, schnell und effizient: Optische Sensoren in der Industrie von Morgen.
  • Optische Nachrichtentechnik – von Gigabit zu Terabit: Glasfasern vernetzen die Welt.
  • Beleuchtungsdesign – flexible Formen, neue Quellen: Licht effizient nutzen.
  • Biophotonik – Photon trifft Zelle: Zellprozesse steuern und sichtbar machen.
  • Life Sciences – Photonics for health: Mit Laserlicht sehen, verstehen, heilen.

 

Photonik – Teilzeit

Studieren neben dem Beruf

Berufstätigen, die ihr theoretisches Wissen weiter vertiefen wollen sowie Bachelor-AbsolventInnen, die parallel einen frühzeitigen Einstieg ins Berufsleben anstreben, bietet der Studiengang die Möglichkeit eines Teilzeitstudiums.

Die Studiendauer beträgt dann 4 bis 6 Semester, statt der üblichen 3 Semester. Die Vorlesungen finden zum Großteil am Donnerstag und Freitag oder in den frühen Abendstunden ab 17 Uhr statt.

 

Photonik – International

Internationalisierung

Die Studierenden werden an ein Arbeiten in einem internationalen Umfeld herangeführt. Ein Teil der Module wird in englischer Sprache angeboten. Das Vortragen in englischer Sprache gehört ebenso selbstverständlich dazu, wie das Einbinden ausländischer Gastprofessoren.

Darüber hinaus wird der Studierendenaustausch mit ausländischen Partnerhochschulen gefördert.

 

Photonik – Made in Munich

Der Standort München

München und sein Umland bieten ein hervorragendes wissenschaftliches, industrielles und kulturelles Umfeld für Ihr Studium. Moderne Labore, die sehr gut ausgestatte Bibliothek und moderne Infrastruktur mit Lern- und Computerräumen zeichnen den Campus der Hochschule München aus.

Durch die Dichte an Instituten und Unternehmen ist der Großraum München zudem eines der führenden Zentren der Photonik in Deutschland und weltweit. Die Nähe zur Industrie ermöglicht es, bereits während des Studiums Kontakte zu knüpfen und potentielle Arbeitgeber, zum Beispiel während der Projekt- oder Masterarbeit in einem Industrieunternehmen, näher kennenzulernen. Die aktive Zusammenarbeit zwischen Hochschule und Industrie unterstreicht die Wichtigkeit des Technologiezweigs Photonik.

 

Photonik – Bewerbung

Zulassungsvoraussetzung & Bewerbung

Der Abschluss eines Studiums der Natur- oder Ingenieurwissenschaften an einer deutschen Hochschule oder ein gleichwertiger Hochschulabschluss an einer ausländischen Hochschule mit der Gesamtnote „gut“ (Note 2.59) oder besser.

Falls in dem vorangegangenen Studium die erforderliche Abschlussnote nicht erreicht wurde, kann die Aufnahme durch eine erfolgreiche Eignungsprüfung erzielt werden. Genaueres entnehmen Sie bitte der aktuellen Studien- und Prüfungsordnung Photonik.

Die Anmeldung erfolgt  für das Wintersemester (Studienbeginn: 1. Oktober) vom 02. Mai bis zum 15. Juni bzw. für das Sommersemester (Studienbeginn: 15. März) vom 15. November bis zum 15. Januar. Bewerbung

 

 

 Zurück