Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Exzellenzpreis für französische Absolventin

Frau Ariane Mauvisseau aus dem integrierten deutsch-französischen Studiengang Produktion und Automatisierung erhält den Exzellenzpreis des Bayerisch-Französischen Hochschulzentrums.

 
Preisträgerinnen des Exzellenzpreises

Anlässlich des 50. Jahrestags zur Unterzeichnung des Elysee-Vertrags und des 45 Jahre bestehenden deutsch-französischen Seminars in Fischbachau würdigt das Bayerisch-Französische Hochschulzentrum (BFHZ) das große Engagement und die herausragenden akademischen Leistungen der Studierenden und Absolventen der deutsch-französischen integrierten Studiengänge in Bayern mit einem Exzellenzpreis.

In Bayern und Frankreich bestehen über 45 integrierte Studiengänge (sog. „Doppeldiplome“). Diese Studiengänge bieten eine Ausbildung auf höchstem Niveau, eröffnen neue Horizonte und bieten hervorragende Berufsaussichten. Zur Würdigung der Leistungen der Studierenden und des Engagements der Programmbeauftragten hat das BFHZ in Kooperation mit namhaften Wirtschaftsorganisationen diesen Exzellenzpreis ausgelobt. Insgesamt werden Studienleistungen in den drei Kategorien Ingenieur-, Natur- sowie Geistes- und Sozialwissenschaften ausgezeichnet.

 Prof. Linner, Mme. Mauvisseau, Mme. Chavelet-Post (v.l.n.r) nach der Preisverleihung

Den Exzellenzpreis im Bereich Ingenieurwissenschaften erhält Frau Ariane Mauvisseau aus dem Studiengang Produktion und Automatisierung, der von Prof. Dr. Stefan Linner von der Hochschule München und von Prof. Christian Roger von der Ecole d’ingénieur EPF Sceaux betreut wird. Der Preis wird von der vbw – Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft e. V. gestiftet und durch vbw-Hauptgeschäftsführer Bertram Brossardt auf dem Staatsempfang im Rahmen des 45. Fischbachau-Seminars am 23. Januar 2013 in der Bayerischen Staatskanzlei unter Anwesenheit der französischen Ministerin für Auslandsfranzosen, Hélène Conway-Mouret, sowie der Bayerischen Staatsministerin für Bundes- und Europaangelegenheiten, Emilia Müller, überreicht. Dieser von der Bayerischen Staatskanzlei und dem Institut français in Zusammenarbeit mit dem französischen Generalkonsulat München organisierte Staatsempfang steht dabei ganz im Zeichen der Jugend und der Zukunft der bayerisch-französischen Kooperation.

Die sehr guten Studienleistungen von Frau Mauvisseau, sowohl im Bachelor- wie auch im Masterstudium und ihre umfangreichen internationalen Erfahrungen, die sie bereits als Schülerin durch Gastaufenthalte und im Studium durch mehrere Praktika in internationalen Unternehmen gesammelt hat, sollen mit diesem Preis gewürdigt werden. Frau Mauvisseau verkörpert den internationalen Aspekt des an der Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik angebotenen deutsch-französischen Studienprogrammes Produktion und Automatisierung in vorbildlicher Weise und ist mit ihren guten Leistungen und ihren ersten beruflichen Erfolgen durchaus auch ein Beispiel, das andere junge Frauen motivieren kann, den Ingenieurberuf zu ergreifen.  

 

/ 2013, Kathrin Resch  

     
       
       
       
       
       
 

 Zurück