Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Unter den besten drei

Fakultät ist mit dem Studiengang Mechatronik/Feinwerktechnik für den VDMA-Preis 2017 nominiert

 

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) lobt im kommenden Jahr zum dritten Mal den VDMA-Preis unter dem Motto Bestes Maschinenhaus aus. Dafür nominierte eine Jury mit 21 ExpertInnen aus Industrie, Hochschulen, Verbänden, Initiativen und Politik die Konzepte dreier Hochschulen für die Endrunde – darunter auch unsere Fakultät, die sich mit dem Studiengang Mechatronik/Feinwerktechnik (Bachelor) für diesen Preis beworben hatte.  

Der Fokus der diesjährigen Ausschreibung lag auf der Praxisorientierung der Lehrkonzepte. Diese hat im Studiengang Mechatronik/Feinwerktechnik einen hohen Stellenwert: Neben dem verpflichtenden Vorpraktikum sind auch Praxismodule und –projekte, sowie die Absolvierung eines Industriepraktikums elementarer Bestandteil der hochschulischen Ausbildung. Zudem konnten im Rahmen des ZUG-Projektes der Teilzeit-Bachelor Mechateronik/Feinwerktechnik eingeführt und Maßnahmen zur Flexibilisierung des Studiengangs erfolgreich umgesetzt werden. In diesem Zusammenhang wurde der Studiengang systematisch analysiert und ein sogenanntes vernetztes Modulhandbuch erstellt, mit dessen Hilfe ein transparenter Überblick über die Inhalte und Zusammenhänge im Studium gegeben werden kann. Standardisierte Qualitätsmanagement-Prozesse sichern die kontinuierliche Erfolgskontrolle und Weiterentwicklung. Der Erfolg des Konzeptes spiegelt sich im Lehrerfolg wieder: Absolventinnen und Absolventen sind auf dem internationalen Arbeitsmarkt begehrt und es fällt ihnen leicht, einen Masterstudienplatz und/oder eine Promotionsstelle zu finden.  

Gutes Geld – für gute Arbeit

Der VDMA-Preis ist Teil der Initiative Maschinenhaus — Campus für lngenieurinnen und Ingenieure und mit 150.000€ der bestdotierte Lehrpreis für Ingenieurwissenschaften in Deutschland. Hartmut Rauen, der stellvertretende Geschäftsführer der VDMA, erläutert die Motivation hinter dem Preis: Wir bauen die besten Maschinen der Welt, bei uns produzieren über eine Million Menschen Tag für Tag Zukunft. Dafür brauchen wir aber auch die besten Ingenieure. Die Initiative Maschinenhaus ist unser Beitrag dazu. Wir möchten damit mehr Studienerfolg möglich machen und sicherstellen, dass auch die besten Ingenieure der Welt aus Deutschland kommen.

Die feierliche Preisverleihung des VDMA-Hochschulpreises findet am 9. Mai 2017 in Berlin statt. Als Rednerinnen und Diskussionspartnerinnen sind insbesondere die Bundesministerin für Bildung und Forschung, Prof. Johanna Wanka, und die Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kunst von Baden-Württemberg, Theresia Bauer, geladen.    

 

/ Dez. 2016, Sara Magdalena Schüller, Kathrin Resch

 

Zum Weiterlesen... >>>

 

 Zurück