Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Prof. Dr. Johannes Roths
  [Professor]

Prof. Dr. Johannes Roths
: RO
Photo
Tel. 089/1265-1658
Fax 089/1265-1603

roths hm.edu

:

Mo 17:00 - 18:00 in C103 oder nach Vereinbarung

[Publikationen] - [Zuständigkeiten/Funktionsstellen]
[Nachrichten/Mitteilungen] - [Sonstiges zur Person]
[Kompetenzen für Hochschule] - [Kompetenzen für Industrie]
[Drittmittelprojekte] - [Sonstige Arbeitsgebiete]
[Abschlussarbeitsangebote] - [Betreute Abschlussarbeiten] - [Betreute Promotionen (kooperativ)]
[Lehrveranstaltungen seit SS17] - [Labore/Praktika] - [Downloads]

Abschlussarbeitsangebote

Multipunkt-Temperaturmessung in Stromgeneratoren
HM - Labor für Photonik, ab 01.08.17
Das Labor für Photonik arbeitet in Kooperation mit ihrem Projektpartner SIEMENS CT an Sensorsystemen zur Temperaturüberwachung in Großanlagen der Energieerzeugung. Aufgrund ihrer Immunität gegenüber elektromagnetischen Feldern werden hierzu faseroptische, FBG-basierte Sensoren eingesetzt. Hierfür können in eine einzige Faser eine Vielzahl von Messstellen integriert und damit die Temperaturverteilungen bei geringem Sensorvolumen erfasst werden. Es soll ein neuartiges Verfahren angewandt werden, das Dehnungen der Faser, die die Messung verfälschen können, kompensiert.
Endoskopietaugliche Sensoren zur Charakterisierung von humanem und bovinem Knorpel
HM - Labor für Photonik, ab 01.08.17
In Zusammenarbeit mit dem Klinikum r. d. Isar und dem Klinikum der LMU werden im Labor für Photonik miniaturisierte Sensoren zur Bestimmung des Gesundheitszustands von Knorpel entwickelt, die später im Rahmen eines endoskopischen Eingriffs eingesetzt werden könnten. Im Rahmen der Arbeit ist der auf einem Faser-Bragg-Gitter basierte Sensoraufbau weiterzuentwickeln. Ziel ist es, die Empfindlichkeit des Sensorsystems zu steigern.
Messung der Temperaturverteilung in Gasturbinen mit faseroptischen Sensoren
HM - Labor für Photonik, ab 01.08.17
Das Labor für Photonik der Hochschule München forscht an regenerierten faseroptischen Bragg-Gitter-Sensoren zur Hochtemperaturmessung bis 1000°C. Nach der Erprobung der Sensortechnik im Labor soll nun ihr Einsatz in einer Gasturbine des Projektpartners MAN Diesel u. Turbo SE erfolgen. Die Arbeit umfasst die Herstellung und den Betrieb der Sensoren während eines Turbinentestlaufs bei MAN.
Messung und COMSOL-Simulation von in Aluminium eingebetteten Faser-Bragg-Gittern (FBG)
HM - Labor für Photonik, ab 01.08.17
Im Rahmen des Projekts „In-situ-Dehnungsmessung während der Erstarrung und Abkühlung von Aluminiumlegierungen mittels regenerierter Faser-Bragg-Gitter“ werden FBG als Temperatur- und Dehnungssensoren in Aluminium-Gussbauteile eingegossen. Das Verhalten der Sensoren bei einer Dehnungs- und Temperaturbeanspruchung des Bauteils soll soll experimentell ermittelt und mittels eines Simulationsmodells beschrieben werden.




letzte Aktualisierung: 14.11.17

 

 Zurück