Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Prof. Dr. Johannes Roths
  [Professor]

Prof. Dr. Johannes Roths
: RO
Photo
Tel. 089/1265-1658
Fax 089/1265-1603

roths hm.edu

:

Do 17:00 - 18:00 in C103 oder nach Vereinbarung

[Publikationen] - [Zuständigkeiten/Funktionsstellen]
[Nachrichten/Mitteilungen] - [Sonstiges zur Person]
[Kompetenzen für Hochschule] - [Kompetenzen für Industrie]
[Drittmittelprojekte] - [Sonstige Arbeitsgebiete]
[Abschlussarbeitsangebote] - [Betreute Abschlussarbeiten] - [Betreute Promotionen (kooperativ)]
[Lehrveranstaltungen seit SS19] - [Labore/Praktika] - [Downloads]

Abschlussarbeitsangebote

Herstellung und Test eines faseroptischen Sensornetzwerkes für Hochtemperaturanwendungen
Labor für Photonik, ab 01.10.19
Für den Einsatz von Faser-Bragg-Gittern (FBG) als Hochtemperatursensoren ist es erforderlich, dass ein Netzwerk von Sensorelementen mittels Lichtwellenleiterkopplern auf den zu messenden Strukturen verteilt werden kann. Im Rahmen der Arbeit soll ein Sensornetzwerk, das sowohl hochtemperaturtaugliche FBG als auch Koppler enthält, entwickelt werden,
Entwicklung von pi-phasenverschobenen FBG für die hochempfindliche Kraftsensorik
HM, Labor für Photonik, ab 15.09.19
Faser-Bragg-Gitter (FBG) haben eine hohe Bedeutung in der faseroptischen Sensorik. FBG, die einem Phasenversatz von pi beinhalten (pi-FBG), sind eine Sonderform von FBG, die über einen sehr schmalbandigen Transmissionspeak innerhalb des FBG-Reflexionsspektrums verfügen. Ziel der Arbeit ist es, optimierte pi-FBG mit einer auf Excimer-Laser basierenden Herstellungsanlage zu entwickeln, die als Kraftsensoren mit bisher unerreichter Empfindlichkeit eingesetzt werden können. • Modifikation und Inbetriebnahme der Laseranlage zur Einschreiben von Faser-Bragg-Gittern • Herstellung von pi-phasenverschobenen FBG • Messung der Reflexionsspektren der pi-FBG • Simulation der theoretischen Reflexionsspektren eines FBG mit pi-Phasenversatz • Vergleich der experimentellen und theoretischen Linienformen • Optimierung der Herstellungsparameter • Einsatz des pi-FBG als hochempfindlicher Kraftsensor
Entwicklung von regenerierten Faser-Bragg-Gittern (RFBG) zum Einsatz bei hohen Temperaturen
HM, Labor für Photonik, ab 15.09.19
Im Labor für Photonik ist es gelungen, hochtemperaturtaugliche optische Faser-Bragg-Gitter (FBG) herzustellen, und deren Eignung als Multipunkt-Sensoren bei der Instrumentierung von Gasturbinen, von chemischen Festbettreaktoren und zur Untersuchung des Abkühlverhaltens von Aluminiumguss nachzuweisen. Diese Arbeiten sind in Forschungskooperationen sowohl mit der Industrie (SIEMENS, MAN) als auch mit Lehrstühlen der TUM eingebunden. Durch den Einsatz einer neuen Heiz- und Prozesstechnik soll die Qualität dieser RFBG-Sensorelemente weiter verbessert werden.
Messung und COMSOL-Simulation von in Aluminium eingebetteten Faser-Bragg-Gittern (FBG)
HM - Labor für Photonik, ab sofort
Im Rahmen des Projekts „In-situ-Dehnungsmessung während der Erstarrung und Abkühlung von Aluminiumlegierungen mittels regenerierter Faser-Bragg-Gitter“, das zusammen mit zwei Lehrstühlen der TUM durchgeführt wird, werden FBG als Temperatur- und Dehnungssensoren in Aluminium-Gussbauteile eingegossen. Das Verhalten der Sensoren bei einer Dehnungs- und Temperaturbeanspruchung des Bauteils soll experimentell ermittelt und mittels eines Simulationsmodells beschrieben werden.




letzte Aktualisierung: 20.12.19

 

 Zurück