Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Aktuelles aus der Fakultät

Intelligente Gasnetze für die Zukunft

www.fb06.fh-muenchen.de/fb/images/img_upld/nachrichten/gasnetze_alexiou_romzuschnitt.jpgAnfang September 2018 stellte Athanassios Alexiou, Doktorand im Labor für Industrielle Informatik bei Prof. Dr.-Ing. Joachim Schenk, seine bisherigen Forschungsergebnisse einem internationalen Publikum auf der 26. European Signal Processing Conference (EUSIPCO 2018) in Rom vor.

Um Gasnetze intelligent zu machen, damit beliebiges Gas regelkonform und eichrechtlich einwandfrei transportiert werden kann stattet Alexiou im Rahmen des Forschungsprojekts SmartSens – Smarte Brennwertverfolgung in Gasverteilnetzen mithilfe von Infrarotsensoren ein Gasnetz mit (Infrarot-)Sensoren aus, zum Beispiel an zwei oder mehr miteinander verbundenen Netzknoten, und ermittelt aus den Signalverläufen die Laufzeiten und Anteile von Gas zwischen den sensorisch abgetasteten Ein- und Ausgangsknoten. Daraus lässt sich die Zusammensetzung an jedem beliebigen Punkt im Netz ermitteln und beispielsweise für Abrechnungszwecke oder zur Validierung von bereits bestehenden Brennwertverfolgungssystemen nutzen. Die Herausforderung ist dabei das hochgradig zeitvariante Verhalten des Gasnetzes. Alexiou betont, dass diese Form der internationalen Anerkennung für unsere Forschung auf dem Gebiet der nichtlinearen Signalverarbeitung sehr wichtig für das Projekt sei und die Teilnahme an dieser Konferenz eine herausragende Gelegenheit,einen Teil unserer Ergebnisse einem internationalem Publikum vorzustellen.

Prof. Schenk, der die kooperativ an der Hochschule München und der Technischen Universität München laufende Promotion betreut, hebt außerdem hervor: Wir wollen unsere Erkenntnisse auch in Form eines neuen Produkts auf dem Markt etablieren. Das Verfahren wurde deshalb noch vor der Veröffentlichung auf der Konferenz als europäisches Patent angemeldet. Die Anmeldung gelang fristgerecht unter Beteiligung der Erfinder (unter anderem die SmartSim GmbH), dem Patentoffice der Hochschule München und der BayPat GmbH.

Die bisherigen Ergebnisse werden demnächst als Peer-Reviewed Paper mit dem Titel Species Related Gas Tracking in Distribution Grids vom IEEE (Institute of Electrical and Electronics Engineers) veröffentlicht.
[14.09.18 kr]

 

 Zurück