Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik bietet in enger Zusammenarbeit mit der Fachschule für Augenoptik (FFA) München einen dualen Studiengang Augenoptik/Optometrie an, mit dem in 4,5 Jahren die Berufsausbildung im Augenoptik-Handwerk sowie der akademische Grad eines Bachelor of Science  (B. Sc.) in Augenoptik/Optometrie erworben werden kann.
     

Ziel des Studiengangs ist es, eine hochwertige, klar berufsorientierte Ausbildung für das Berufsfeld Augenoptik anzubieten. Durch die duale Struktur des Studiengangs ist eine für die Augenoptik/Optometrie unbedingt notwendige praxisorientierte Grundlagenausbildung gewährleistet. Auf die praktische Ausbildung in der „Augenoptik“ mit Ablegung einer Gesellenprüfung nach 5 Semestern und bereits parallel dazu erfolgt die akademische Ausbildung, die mit Erlangung  des akademischen Grads „Bachelor of Science“ nach  7 Semestern abgeschlossen wird. Damit wird das Berufsfeld für die Absolventinnen und Absolventen nach einer kompakten Ausbildungs- und Studienzeit von 4,5 Jahren wesentlich erweitert. Die profunde Vermittlung der für das Verständnis des Sehvorgangs notwendigen  medizinischen Grundlagen ermöglicht den Absolventinnen und Absolventen in ihrer zukünftigen Tätigkeit eine umfassendere Beratung und Hilfestellung für die Kunden hinsichtlich deren Sehvermögen. Alle in der derzeit gültigen Berufsordnung für Augenoptiker vorgesehenen Möglichkeiten können somit fachkundig und verantwortungsbewusst durchgeführt werden.


Hinsichtlich der Inhalte ist der Studiengang stark an dem ECOO Europadiplom in Augenoptik und Optometrie und dem angelsächsischen B. Sc. of Optometry ausgerichtet. Die Lehrgebiete Augenoptik/Optometrie und die Vermittlung der damit verbundenen medizinischen Sachverhalte stehen im Vordergrund. Hierbei wird jedoch nicht auf die für die Fakultät typische Vermittlung naturwissenschaftlicher, mathematischer und ingenieurwissenschaftlicher Grundlagen verzichtet und in den fachübergreifenden Modulen werden die für die spätere Berufsausübung wichtigen Kenntnisse in der Betriebsorganisation und Betriebsführung vermittelt.

  AOB Logo
     

Studiengang in Zusammenarbeit  mit der FFA München

   
Durch die enge Zusammenarbeit mit der Fachschule für Augenoptik (FFA) München in Form einer intensiven Nutzung der dort vorhandenen ausgezeichneten Geräteausstattung und der Mitwirkung des dortigen hoch qualifizierten Lehrkörpers wird der gewünschte Praxisbezug garantiert.

Die technische Ausstattung der FFA ist auf dem neuesten Stand. Für den praktischen Unterricht steht in der Regel jeweils für zwei Studierende gemeinsam eine komplette Einheit zur Refraktionsbestimmung bzw. zur Kontaktlinsenanpassung zur Verfügung. Für Messungen bzw. Beobachtungen zur Physiologie und Pathologie des Auges verfügt die FFA zusätzlich über modernste Geräte, z.B. Tonometer, Perimeter, digitale Funduskamera mit Bilddokumentation. Autokeratographen und Autokeratometer werden ebenso im Unterricht eingesetzt wie Autorefraktometer und elektronisch gesteuerte Phoropter.

  Gebäude der FFA
     

Ausbildungsprofil

   

Das mit dem dualen Studiengang geschaffene Ausbildungsprofil ist neuartig und zukunftsorientiert. Zum einen bestätigt dies ein Vergleich mit der Entwicklung der Optometrie in den angelsächsischen Ländern und zum anderen gewinnt die Optometrie durch die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung eine immer größere Bedeutung.

Die zusätzliche medizinische Komponente in der Ausbildung erweitert das Tätigkeitsfeld der Absolventen wesentlich. So können durch die von den Optometristen angewandten modernen Methoden frühzeitig Auffälligkeiten im Auge der Kunden erkannt werden, die dann von den Ärzten/Ärztinnen für Augenheilkunde behandelt werden können. Ähnliches gilt auch für die Früherkennung von internistischen „Volkskrankheiten“ wie Bluthochdruck und Diabetes mit ophthalmologischer Symptomatik.

Das Studium prädestiniert die Absolventinnen und Absolventen auch zum Führen eines eigenen Fachbetriebs oder einer Filiale der Augenoptik mit der Möglichkeit auch die Ausbildung von Augenoptikerinnen und Augenoptiker vorzunehmen. Daneben ist auch ein Einsatz in Augenkliniken und Facharztpraxen, sowie in der Industrie, z.B. in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, möglich.

Durch das duale Studium wird die Befähigung erworben, aufbauend auf einer grundlegenden praktischen Ausbildung auch wissenschaftliche Tätigkeiten durchführen zu können. Damit bildet der Bachelor der Augenoptik/Optometrie das Bindeglied zwischen augenoptischem Betrieb und Augenheilkunde.

  Hochschule München
     

Dauer und Beginn:

   

Ausbildungsstart ist zum 1. September. Das erste Ausbildungsjahr findet im Augenoptik-Betrieb statt.

Das Studium startet im 2. Jahr jeweils nur zum Wintersemester. Anmeldezeitraum für das Studium: 2. Mai bis 15. Juli. Die Studiendauer beträgt sieben Semester.

   
     

Zulassungsvoraussetzung:

   
  • Abitur oder  Fachhochschulreife und
  • eine abgeschlossene Berufsausbildung im Handwerk für Augenoptik.

    oder
  • Ein Ausbildungsvertrag oder Praktikantenvertrag, der gewährleistet, dass im 5. Semester die Gesellenprüfung im Handwerk für Augenoptik abgelegt werden kann. Dabei beträgt die Ausbildungszeit im Augenoptik-Betrieb insgesamt 21 Monate, wovon 13 Monate vor Beginn des Studiums liegen müssen. Der Besuch einer Berufsschule für den Ausbildungsberuf Augenoptik wird empfohlen. (Mit Fachabitur oder Allgemeiner Hochschulreife gelten die Regeln für eine Ausbildung mit verkürzter Lehrzeit.)
  Studierende bei Lernen
     

Kontakt:

   

(für die Bewerbung) Hochschule München, Bereich Immatrikulation und Beratung, Lothstr. 34, 80335 MÜNCHEN,
Telefon: 089-1265-5000, Email: beratung@hm.edu, Internet: www.hm.edu/bewerberinfo 

(für die Studienfach-Information) Prof. Dr. Werner Eisenbarth
Hochschule München, Fakultät 06, Lothstr. 34, 80335 München,
Telefon (Sekretariat): 089-1265-1601 oder -1602, 
Email: sekretariat-fk06@hm.edu, Internet: http://fk06.hm.edu/aob

ausfühliche Informationen der Hochschule München zum dualen Studium finden Sie unter: http://www.hm.edu/dual

   

 

 

 Zurück