Twitter:

Aktuelles

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@HAW_Muenchen_06


Vorlesungsverschiebungen

Datenschutzhinweis


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik schätzt die Kommunikationsmöglichkeiten, die Soziale Medien bieten.
Sie macht jedoch darauf aufmerksam, dass bereits durch das Anklicken von Links zu diesen Diensten eine Übermittlung personenbezogener Daten erfolgen kann.

Dies ist unabhängig davon, ob Sie selbst Mitglied des sozialen Netzwerks sind oder nicht. Diese Daten könnten technisch zum Aufbau eines personenbezogenen Profils genutzt werden.

Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik hat keine Kontrolle über die ausgelösten Vorgänge. Mit dem Anklicken dieser Links verlassen Sie den von der Fakultät kontrollierten und verantworteten Bereich. Beachten Sie auf jeden Fall die Datenschutzregelungen und -einstellungen der Anbieter.

@Vorlesung_FK06


Die Fakultät für angewandte Naturwissenschaften und Mechatronik bietet in enger Zusammenarbeit mit der Fachschule für Augenoptik (FFA) München den Studiengang Augenoptik/Optometrie an.

Dieser Studiengang orientiert sich stark an dem ECOO Europadiplom in Augenoptik/Optometrie, in dem die Lehrgebiete Augenoptik und Optometrie und die damit verbundenen medizinischen Sachverhalte im Vordergrund stehen. Hierbei wird jedoch nicht auf die für die Fakultät typische Vermittlung naturwissenschaftlicher, mathematischer und ingenieurwissenschaftlicher Grundlagen verzichtet und in den fachübergreifenden Modulen werden die für die spätere Berufsausübung wichtigen Kenntnisse in der Betriebsorganisation und Betriebsführung vermittelt.   Studierende bei Lernen

Ziel des Studiengangs ist es, eine hochwertige, klar berufsorientierte Ausbildung für das Berufsfeld Augenoptik/Optometrie anzubieten.

Der Bachelorstudiengang Augenoptik/Optometrie kann mit unterschiedlichen Vorbildungen studiert werden:

  • nach abgeschlossener Berufsausbildung im Augenoptik-Handwerk und Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, FOS, BOS etc.) >> 7-semestriges Studium.

oder

  • nach der Meisterprüfung im Augenoptik-Handwerk (auch ohne Abitur etc.) >> 5-semestriges Studium

oder

  • Abiturientinnen und Abiturienten ohne vorherige Berufsausbildung im Augenoptik-Handwerk: für Bewerberinnen und Bewerber ohne vorherige Berufsausbildung gewährleistet das duale Verbundstudium eine für die Augenoptik/Optometrie unbedingt notwendige, praxisorientierte Grundlagenausbildung. Nach einer 13-monatigen, praktischen Ausbildung im Ausbildungsbetrieb startet das 7-semestrige Hochschulstudium mit Ablegung der Gesellenprüfung im 5. Semester.
  AOB Logo

Ausbildungsprofil

 

   

Das mit dem (dualen) Studiengang geschaffene Ausbildungsprofil ist neuartig und zukunftsorientiert. Zum einen bestätigt dies ein Vergleich mit der Entwicklung der Optometrie in den angelsächsischen Ländern und zum anderen gewinnt die Optometrie durch die zunehmende Lebenserwartung der Bevölkerung eine immer größere Bedeutung.

Die zusätzliche medizinische Komponente in der Ausbildung erweitert das Tätigkeitsfeld der Absolventinnen und Absolventen wesentlich. So können durch die von den Optometristen angewandten modernen Methoden frühzeitig Auffälligkeiten im Auge der Kunden erkannt werden, die dann von den Ärztinnen und Ärzten für Augenheilkunde behandelt werden können. Ähnliches gilt auch für die Früherkennung von internistischen „Volkskrankheiten“ wie Bluthochdruck und Diabetes mit ophthalmologischer Symptomatik.

Das Studium prädestiniert die Absolventinnen und Absolventen auch zum Führen eines eigenen Fachbetriebs oder einer Filiale der Augenoptik mit der Möglichkeit auch die Ausbildung von Augenoptikerinnen und Augenoptiker vorzunehmen. Daneben ist ein Einsatz in Augenkliniken und Facharztpraxen, sowie in der Industrie, z.B. in Forschungs- und Entwicklungsabteilungen, möglich.

  Gebäude der FFA

Bewerbung

 

   

Der Einstieg ins Studium ist jeweils zum Wintersemester (1. Oktober) möglich.

Die Bewerbung für einen Studienplatz muss zwischen dem 2. Mai und 15. Juli erfolgen.

 

siehe hierzu:

www.hm.edu/bachelor-bewerbung


 

  Hochschule München, Lothstr.

Kontakt

   

(für die Bewerbung) Hochschule München, Bereich Immatrikulation und Beratung, Lothstr. 34, 80335 MÜNCHEN,
Telefon: 089-1265-5000, Email: beratung@hm.edu, Internet: www.hm.edu/bewerberinfo 

(für die Studienfach-Information) Prof. Dr. Werner Eisenbarth
Hochschule München, Fakultät 06, Lothstr. 34, 80335 München,
Telefon 089-1265-1637

(Sekretariat der Fakultät): 089-1265-1601 oder -1602, Email: sekretariat-fk06@hm.edu,

ausfühliche Informationen der Hochschule München zum dualen Studium finden Sie unter: http://www.hm.edu/dual

   

 

 

 Zurück